Technik
Stadt Wadern › Löschbezirke Stadt Wadern › Wadern › Technik 

Einsatzfahrzeuge

Hier finden Sie Informationen zu unseren Einsatzfahrzeugen

ELW 1 | Florian Wadern 1/11

Einsatzleitwagen 1, PC, Tablet, Funkgeräte, Ausrüstung zur Einsatzunterstützung

Unser Einsatzleitfahrzeug

Das Fahrzeug, baugleich mit den Fahrzeugen aus Losheim, Merzig und Perl, wurde aufgrund des Brandschutzbedarfsplans in der Stadt Wadern stationiert. Dieser hat die Notwendigkeit eines solchen Fahrzeugs herausgestellt, um auch bei größeren Einsätzen eine koordinierte Einsatzleitung zu gewährleisten.

Die Hauptaufgabe des Fahrzeugs im Einsatzgeschehen ist die Unterstützung des Einsatzleiters mit Technik und Personal zur Kommunikation und Dokumentation, Informationsbeschaffung und Koordination der Einsatzkräfte.

Hierzu sind auf dem Mercedes Sprinter 316 CDI (163 PS, 3,8 Tonnen Gesamtmasse) mit Aufbau der Firma Schäfer einige kommunikationstechnische Einrichtungen vorhanden.

So zählen unter anderem noch ein eingebautes 4m-, sowie ein 2m-Funkgerät zur Ausstattung. Für den modernen Digitalfunk stehen insgesamt 8 festeingebaute Digitalfunkgeräte zur Verfügung, welche mit der Bedieneinheit Major BOS 8 bedient werden können. 2 vollwertige Funkarbeitsplätze stehen für die Bedienung der 8 Geräte zur Verfügung. Davon ist ein Arbeitsplatz mit einem PC ausgestattet, welcher über den LTE-Router auf das Internet zugreifen kann. Über diesen Router ist ebenfalls die Telefonanlage mit 2 Festapparaten sowie 2 mobilen DECT-Geräten inkl. des Faxgeräts angeschlossen. Der PC, ausgestattet mit 3 Monitoren sowie kabelloser Maus und Tastatur, ist mit einer Einsatzführungssoftware ausgestattet. Weiterhin sind für den PC Programme wie Gefahrstoffdatenbanken, Unfallrettungskarten etc verfügbar.
Ein Outdoor-Tablet in einer Ladehalterung ergänzt die Ausstattung des Fahrzeugs. Dieses kann dem Einsatzleiter als Informationsplattform an der Einsatzstelle selbst dienen. Sobald das Gerät in der Ladehalterung ist, kann der Inhalt ebenfalls auf einem der PC-Monitore widergegeben werden.

Für Feuerwehr-Einsatzpläne etc. stehen Hängeregister, Schränke und andere Aufbewahrungsmöglichkeiten zur Verfügung. Zur Lagekartendarstellung können ebenfalls ein Whiteboard im ELW sowie auch an der Aussentür befestigt werden.

Um ausserhalb des Fahrzeugs geschützt arbeiten zu können, ist eine Markise ausfahrbar, welche mit einem Vorzelt versehen werden kann.

Auch in der Dämmerung sowie in Dunkelheit ist das Fahrzeug einsetzbar.
Hierzu steht im Innenraum eine dimmbare blaue Beleuchtung zur Verfügung, welche angenehmer ist als zum beispiel eine weiße LED-Beleuchtung. Um das Fahrzeug herum steht eine LED-Umfeldbeleuchtung zur Verfügung, ergänzt durch eine Elspro N8LED-Großflächenleuchte.

Um auch in medizinischen Notfällen helfen zu können, ist im Fahrzeug ein Notfallrucksack mit Immobilisationshalskrause, Beatmungsbeutel, Bimetallschienen und weiterem medizinischen Gerät verladen.

Zur passiven Sicherheit der Einsatzkräfte ist am Heck sowohl eine LED-Heckwarnanlage sowie eine Warnbeklebung angebracht.
Der Standort der Einsatzleitung kann bei großen Einsatzstellen mit einer roten Rundum-LED-Warnleuchte signalisiert werden.

 

 

Fahrzeugbilder

Technische Daten

Fahrzeugtechnische Daten
Hersteller Daimler - Benz
ModellSprinter
Baujahr2018
Leistung 120 kW / 163 PS
zGM 3,8 Tonnen
 
Feuerwehrtechnische Daten
Aufbau-Hersteller Schäfer 
Funkrufname Florian Wadern 1/11
Besatzung 1/3
Beladung
Adalit-Lampen
Elspro N8 LED
Notfallrucksack
Digitalfunkgeräte Festeinbau 8
Digitalfunkgeräte Mobil6
Telefonanlage 2x Fest 2x Mobil
Faxgerät
Funkgerät Analog 2m
Funkgerät Analog 4m
PC Festeinbau, 3 Monitore
TabletMit KFZ-Ladehalterung
Headsets
Markise mit Vorzelt
Umfeldbeleuchtung in LED
LED-Heckwarnsystem

Major Bos 8 Bedienteil

Wärmebildkamera Seek FirePro

LF 16/12 - TH | Florian Wadern 1/45

Löschgruppenfahrzeug, Pumpe FP 16/8, Wassertank 1200 Liter, Ausrüstung für technische Hilfe

Unser Standard-Fahrzeug für alle Lagen

Das LF 16/12 ist durch seine umfangreiche universelle Beladung das Erstangriffsfahrzeug des Löschbezirks Wadern. Das Fahrzeug bietet Platz für eine Gruppe. Diese besteht aus Gruppenführer, Maschinist und Melder, sowie 3 Trupps. Diese Trupps bestehen aus Truppführer und Truppmann. Sie gliedern sich in Angriffstrupp, Wassertrupp und Schlauchtrupp. 2 der 4 Atemschutzgeräte sind in der Mannschaftskabine eingebaut. Dies ermöglicht dem Angriffstrupp ein Ausrüsten während der Fahrt.

Durch die Beladung des Fahrzeugs sind Brandbekämpfung und technische Hilfen mittleren Umfangs von diesem Fahrzeug lageabhängig alleine zu bewältigen.

Technische Daten

Fahrzeugtechnische Daten
Hersteller Mercedes - Benz
Modell 1224
Baujahr 1994
Leistung 177 kW / 240 PS
zGM 13,5 Tonnen
 
Feuerwehrtechnische Daten
Aufbau-Hersteller Metz
Funkrufname Florian Wadern 1/45
Besatzung 1/8
Tankinhalt 1200 Liter
Pumpe FP 16/8
Pumpenleistung 1600l / min bei 8 bar
Lichtmast 2 x 500W
Schnellangriff 50m formstabil
Beladung
Atemschutzgeräte
Strahlrohr C
Strahlrohr B
Schaummittel 60 Liter in Kanistern
Zumischer  Z4, 1-6 %
Schaumrohr S4
Druckschlauch C 12
Druckschlauch B 16
Überdrucklüfter BigTempest, Verbrennungsmotor
Be- und Entlüfter Ex-Geschützt, Elektromotor
Drucklutten 2 Stk für Be- und Entlüfter
Mehrzweckzug Z16
Zubehör zu Z16 Drahtseil 25m, Umlenkrolle
Endlosschlingen
Handwerkzeugkasten
Elektrowerkzeugkasten
Mehrgaswarngerät MSA Auer
Turbinentauchpumpe
Tauchpumpe TP 4/1
Hydraulikaggregat 1, Verbrennungsmotor
Rettungssatz Schere, Spreizer, Zylinder
Werkzeugkiste VU
Stromerzeuger 8 kvA
Motorkettensäge
Rettungsbrett
DIN-Krankentrage
Wathosen
Hebekissen 12-21 Tonnen Hubkraft
Kabeltrommel 230 V
Spanngurte
Steckleiter 4-teilig
Schiebleiter 3-teilig
Wärmebildkamera MSA Auer T3 max+
Säbelsäge


DL(A)K 23/12 | Florian Wadern 1/31

Unser Hubrettungsfahrzeug...

Die Drehleiter, die zu der Kategorie der Hubrettungsfahrzeuge gehört, wurde im Jahr 2017 für den Löschbezirk Wadern beschafft. Zu ihren Aufgabenbereichen gehört die Rettung von Menschen aus hohen Gebäuden, die keinen 2. Rettungsweg aufweisen. Da z.B. Sonderbauten wie das Krankenhaus einen baulichen 2. Rettungsweg in Form eines zusätzlichen Treppenhauses aufweist, wird hier die DL(A)K 23/12 im primären Einsatz nicht zur Menschenrettung benötigt.
Ausschlaggebend für die Beschaffung war unter anderem die innerstädtische Bebauung im Stadtteil Wadern.

Die Drehleiter ist für eine Rettungshöhe von 23 Metern bei einem Abstand von 12 Metern ausgelegt.

Durch den großen Rettungskorb können bis zu 5 Personen im Korb Platz finden. Dadurch ist auch eine schnelle Rettung von vielen Menschen möglich.

Durch die Möglichkeit der Aufnahme einer Krankentrage kommt die Drehleiter auch bei Unterstützungseinsätzen für den Rettungsdienst zum Einsatz. Diese Möglichkeit der patientenschonenden Rettung kann durch den Gelenkarm auch in beengten Einsatzsituationen eingesetzt werden, in denen die Aufstellfläche für Drehleitern ohne Gelenkteil zu klein wäre.

 

 

Technische Daten

Fahrzeugtechnische Daten
Hersteller Mercedes - Benz
Modell Atego 1529F
Baujahr 2017
Leistung 286 PS
zGM 15,5 Tonnen
Länge 10,3 m
Feuerwehrtechnische Daten
Aufbau-Hersteller Rosenbauer
Funkrufname Florian Wadern 1/31
Besatzung 1/2
Leitersatz5-teilig
Gelenkteil 2,90 m 
Aktionsradius 8,60 m
Rettungskorb 4 Einstiege, 500 kg 
Kranfunktion Am 1. und 5. Leitersatz
Funktionen
Schachtrettungsfunktion
Automatische Rückholfunktion
Target-Memory-System
Automatische Leiterablage
Automatische Korbabsenkung
Korbausrüstung
Tragelagerung (belastbar bis 300 kg)
Lüfterhalterung
Entnehmbare Multifunktionssäule
Wasserwerfer 2000 l / Minute
Schuttmulde
Beladung
Hohlstrahlrohr C
Hohlstrahlrohr D
Druckschlauch C 2 Stk als Rollschläuche
Druckschlauch B 2 Stk als Rollschläuche 35 m
2 Stk als Rollschläuche 20 m
Standrohr 
Verteiler B - CBC
Stromerzeuger 14 kvA
Elektrokettensäge
Verkehrssicherung 4 Falt-Pylonen
Schleifkorbtrage (250 kg)
Abseilspinne für Schleifkorb 250 kg
Schleifkorbtrage (400 kg)
Abseilspinne für Schleifkorb 400 kg
Unterlegbretter
Profilschuhe
Atemschutzgeräte 2
Atemschutzmaske
Kombinationsfilter
Feuerwehrleine
Beleuchtungsgerät Elspro N8LED
Entfernungsmesser
Notfallrucksack DIN 13155
Lüfter Rosenbauer E14 compact

HTLF 20/30 | Florian Wadern 1/23

Unser Tanklöschfahrzeug...

Das HTLF 20/30 ist das Tanklöschfahrzeug des Löschbezirks Wadern und dient als Unterstützungseinheit bei Einsätzen aller Art. Das Fahrzeug bietet Platz für eine Gruppe. Diese besteht aus Gruppenführer, Maschinist und Melder sowie 3 Trupps. Diese Trupps bestehen aus Truppführer und Truppmann. Sie gliedern sich in Angriffstrupp, Wassertrupp und Schlauchtrupp. Weiterhin stellt das Fahrzeug den 2. Hydraulischen Rettungssatz und dient der Wasserversorgung für die DLA(K) 23/12. 2 der 4 Atemschutzgeräte sind in der Mannschaftskabine eingebaut. Dies ermöglicht dem Angriffstrupp ein Ausrüsten während der Fahrt.

Die feuerwehrtechnische Beladung besteht unter anderem aus Schlauchpaket, Mittelschaumpistole, FireEx, Rettungssäge,  Schaufeltrage, Schnelleinsatzzelt, Seilwinde, hydraulischer Rettungssatz, Wassersauger und verschiedenen Funkgeräten.

Technische Daten

Fahrzeugtechnische Daten
Hersteller Mercedes-Benz
Modell Ateco 1328
Baujahr 2005
Leistung 205 kW / 279 PS
zGM 14,5 Tonnen
 
Feuerwehrtechnische Daten
Aufbau-Hersteller Rosenbauer
Funkrufname Florian Wadern 1/23
Besatzung 1/8
Tankinhalt 3000 Liter
Pumpe FPN 10-2000
Pumpenleistung 2000 l/min bei 10 bar
Seilwinde Rotzler 50kn
Dachwerfer  1200 l/min
Lichtmast pneumatisch, 2x 1000 W
Schnellangriff Formstabil, 50m
Beladung
Atemschutzgeräte 4
Fluchthauben 3
Rauchverschluss 1
Hohlstrahlrohr C 1
Strahlrohr C 2
Strahlrohr B 1
Schaummittel 60 Liter in Kanistern
Zumischer  Z8, 1-6 %
Schaumrohr S8
Schaumpistole Mittelschaum
Netzmittelrohr FireEx, Storz C
Druckschlauch C 12 Stk in Tragekörben
Druckschlauch B 6 Stk in Tragekörben
Löschlanze 1
Schnelleinsatzzelt 5x5 m
Steckleiter 4-teilig
Zeltheizung 1
Wassersauger 1
Wasserstrahlpumpe 1
Tauchpumpe 250l / min, Storz C
Hydraulikaggregat 1, Verbrennungsmotor
Rettungssatz Schere, Spreizer, Zylinder
Endlosschlingen
Stromerzeuger 5 kvA
Rettungskettensäge 1
Rettungsbrett 1
Schaufeltrage 1
DIN-Krankentrage 1
Hygieneboard 1

Gerätehaus

Hier findet ihr die Informationen zu unserem Gerätehaus

Die Funkzentrale

Die Funkzentrale stellt das Herzstück der Kommunikation mit der Leitstelle dar. Hier kommen die genauen Einsatzmeldungen per Fax an. Weiterhin stellt dieser Raum die Koordinationszentrale bei Unwetterlagen oder Großschadensereignissen dar. Dieser wird dann durch die Führungsgruppe der Feuerwehr Wadern besetzt. Aufgrund dieser Funktion ist der Raum mit mehreren Telefonen, PC, Fax, mehreren Funkgeräten, TV bzw. Monitor zur Lagedarstellung (Unwetterkarten etc.) ausgerüstet. Auch bei Stromausfall kann dieser Raum im Notbetrieb für kurze Zeit mit Strom versorgt werden.

Der Raum wurde im Jahr 2015 in Eigenleistung durch die Mitglieder des Löschbezirks umgebaut und modernisiert. 

 

 

Die Umkleide

Hier wird es bei einem Einsatz zuerst einmal chaotisch.

In Windeseile werden die private Kleidung ab-, und die persönliche Schutzausrüstung angelegt, die Einsatzkräfte rüsten sich mit den weiteren Ausrüstungsgegenständen wie Helm aus, und weiter geht es zur Fahrzeughalle.

Im Durchschnitt dauert das alles nur wenige Augenblicke.


Von der Alarmierung bis zum Ausrücken des ersten Fahrzeugs vergehen in der Regel nur ca. 4 Minuten.

Copyright: Feuerwehr Wadern
Copyright: Feuerwehr Wadern

Unser Schulungsraum

Ob Theoretischer Unterricht, Lehrgänge oder Besprechungen.... hier qualmen unsere Köpfe.

Um auch immer auf einem aktuellen Stand zu bleiben, haben wir einen Schulungsraum mit Beamer, PC, Laptop, Whiteboards und anderen Schulungsmaterialien zur Verfügung.

 

 

Copyright: Feuerwehr Wadern
Copyright: Feuerwehr Wadern
Feuerwehr Stadt Wadern © 2018