Company Logo

Das saarländische Umweltministerium fördert über das Programm "Aktion Wasserzeichen" private Maßnahmen zur Fremdwasserentflechtung.  In Vertretung für Umweltminister Reinhold Jost überreichte Staatssekretär Sebastian Thul Bürgermeister Jochen Kuttler einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 235.005,00 €

Rasen statt Asphalt, Rindenhäcksel statt Beton oder Regenwasser vom Dach oberflächlich versickern lassen: Solche und ähnliche Maßnahmen ermöglichen, dass unbelastetes Oberflächenwasser dem natürlichen Wasserkreislauf erhalten bleibt. Das bedeutet auch, dass Regenwasser vom Abwasser getrennt werden soll. Wassermengen, die von ihrer Herkunft und Beschaffenheit her nicht gereinigt werden müssen, sollten auch nicht in Abwasseranlagen eingeleitet werden. Hierzu zählt vor allem das in Kanalisationen eingeleitete nicht behandlungsbedürftige Oberflächenwasser. Gerade im Saarland macht das Fremdwasser mit über 70 Prozent den weitaus größten Teil der Abwassermenge aus. Daraus ergeben sich einerseits Gewässermehrbelastungen, andererseits technische und finanzielle Folgen für Bau und Betrieb von Kläranlagen.

So betonte Staatssekretär Thul bei seinem Besuch in Wadern: „Gerade im Hinblick auf die Flutkatastrophe im Ahrtal ist die Notwendigkeit zur Flächenentsiegelung mehr als deutlich geworden und mit dem Förderprogramm „Aktion Wasserzeichen“ wollen wir die erforderlichen Maßnahmen vorantreiben.“ Jeder Einzelne kann etwas dafür tun. Mit dem bereitgestellten Fördergeld wird über einen Zeitraum von fünf Jahren die Entsiegelung von Flächen für Privathaushalte in der Stadt Wadern gefördert.

Förderungsfähig sind Maßnahmen zur Entsiegelung und Versickerung, Regenwasserrückhaltung und getrennte Ableitung in ein Oberflächengewässer. Es wird ein Zuschuss von 10 Euro je m² vom Mischwasserkanal abgekoppelter Fläche gewährt, jedoch nicht mehr als die tatsächlich entstandenen Kosten.

Der entsprechende Antrag für die Förderung durch die Aktion Wasserzeichen kann unter www.wadern.de heruntergeladen werden. Bei Fragen zur Antragstellung wenden Sie sich bitte an Frau Ramona Becker unter 06871 507 323 oder rbecker@wadern.de.

 

Stadt Wadern© 2021