Brotkörbchen Wadrill
Stadt Wadern › Wirtschaft & Tourismus › Unternehmensportraits › Brotkörbchen Wadrill 

Brotkörbchen Wadrill wiedereröffnet

Nach dem Umzug in einen neuen Laden ist die Bäckerei Brotkörbchen in Wadrill wieder geöffnet. Bürgermeister Jochen Kuttler besuchte den Laden und sprach mit der Inhaberin Meike Finkler.
Frage: Das Brotkörbchen ist nach drei Jahren an einen neuen Standort in Sichtweite des „alten“ Ladens gezogen. Da haben sich doch bestimmt viele Kunden gewundert?
Meike Finkler: Nach so langer Zeit am alten Standort konnte ich gut beobachten, was die Kunden sich wünschen und wie deren Gewohnheiten sind. Darauf konnte ich in meinem vorherigen Laden nicht eingehen, aus Platzgründen nicht, und auch weil der Grundriss des Lokals das nicht hergegeben hat. Die zwei Läden sind also nicht wirklich miteinander vergleichbar.
F. Was ist das Besondere am neuen Brotkörbchen?
MF: Nur wegen der Backwaren, so gut sie auch sind, besuchen die Kunden noch lange nicht einen Laden, dazu gehört mehr. Ich biete darüber hinaus das an, was man für ein Frühstück braucht: frische Eier aus der Region, eine Auswahl an Getränken und Zeitungen. Wovon darüber hinaus viele Gebrauch machen, ist die DHL-Paketannahme. Und natürlich das Café, das wurde sehr gut angenommen. Diesen Bereich habe ich nun vergrößert, damit man in Ruhe einen Kaffee trinken kann, ohne direkt neben der Warteschlange zu sitzen. An dem neuen Standort in der Nähe der Kreuzung werde ich noch besser von vorbeifahrenden Autos gesehen, und der Parkplatz ist auch größer.
F: Sie scheinen genau zu wissen, wie Sie die Dinge angehen müssen. Ist das eine Eigenschaft, die man für die Selbständigkeit braucht? Sie sind ja schließlich schon mit 20 Jahren Ihre eigene Chefin geworden?
MF: Der Spruch „selbständig ist man selbst und ständig“ hat was Wahres an sich: Ware bestellen, im Laden stehen und verkaufen, Buchhaltung, sauber machen, Werbung organisieren usw. Das alles muss ich machen. Aber so ganz allein bin ich nicht, meine Mitarbeiterin Claudia Schneider unterstützt mich ganz toll. Und bei dem Umzug in den neuen Laden haben auch viele mitangepackt. Ohne die vielen Helfer hätten wir den Umzug nicht geschafft, dafür möchten wir uns sehr herzlich bedanken.
F: Und wie ist es zu dem Start in die Selbständigkeit gekommen?
MF: Ich habe bei der Bäckerei Brausch in Bardenbach Bäckereifachverkäuferin gelernt, von dort beziehe ich meine Backwaren. Ich kenne mich also in dem Fach aus, und als die Vorgänger in Wadrill aufgeben wollten, da kam mir die Idee zum eigenen Laden. Und so habe ich die Chance ergriffen, und bin im Nachhinein sehr froh über meinen damaligen Entschluss!


Meike Finkler (Bildmitte) und Claudia Schneider zusammen mit dem Bürgermeister Jochen Kuttler vor dem neuen Brotkörbchen. Foto: Vorreiter

Kontakt

 

Brotkörbchen Wadrill
Hermeskeiler Straße 31
Öffnungszeiten: Mo.-Sa. 5.30 Uhr bis 12.30 Uhr,
So. 7.30 Uhr bis 10.30 Uhr

 

 

 

 

Stadt Wadern © 2018