Company Logo
Wadern, Dagstuhl, Wirtschaftsförderung, * NEWS, Wirtschaft, Stadtinfo

Gewerbepark Wadern: Spatenstich zum 3. Bauabschnitt

Wirtschaftsminister Jürgen Barke und Bürgermeister Jochen Kuttler haben am Donnerstag, 15. September, den symbolischen Spatenstich zur Erschließung des 3. Bauabschnitts des Gewerbeparks Wadern vollzogen.

image-107414
v.l.: Anja Klein (OV Dagstuhl), Christoph Kaub (OV Wadern), Sebastian Schmitt (MdL), Wirtschaftsminister Jürgen Barke, Bürgermeister Jochen Kuttler, Stefan Bierbrauer (Bauunternehmung Bierbrauer)

„Die Tatsache, dass wir heute den Spatenstich zum dritten Bauabschnitt unseres Gewerbeparks in Angriff nehmen, unterstreicht seine Erfolgsgeschichte. Wir gehen damit in schwierigen Zeiten einen wichtigen Schritt in Richtung Zukunft“, erläuterte Bürgermeister Jochen Kuttler in seiner Begrüßung. Die Sicherung von Arbeitsplätzen, aber auch die Schaffung von neuen, zukunftssicheren Arbeitsplätzen seien das erklärte Ziel, so der Waderner Verwaltungschef.

Während in den ersten beiden Bauabschnitten bereits 15 Unternehmen einen neuen Standort beziehen konnten und ein Unternehmen seinen bestehenden Betrieb erweitern konnte, geht es jetzt um eine Erweiterung von rund 15.000 m² Gewerbefläche. Die Gesamtkosten für die Erschließung belaufen sich auf rund 1,6 Millionen Euro – einschließlich des Grunderwerbs. Das Wirtschaftsministerium stellte für den 3. Bauabschnitt Fördergelder in Höhe von rund 95 Prozent zur Verfügung.

Großes Interesse an Grundstücken

Dass die Flächen der ersten beiden Bauabschnitte bereits komplett vermarktet und eine Vielzahl von Interessenten-Anfragen schon für den 3. Bauabschnitt eingegangen sind, bestätigt für den Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitales und Energie die bedeutende Rolle der Städte und Gemeinden für die regionale Wirtschaftspolitik. Jürgen Barke: „Ansiedlungsflächen wie der Gewerbepark in Wadern sichern die Wettbewerbsfähigkeit unseres Wirtschaftsstandortes. Die nunmehr dritte Erweiterung der Ansiedlungsfläche zeigt das große Interesse der Unternehmen an den Infrastrukturen, die wir gemeinsam mit den Kommunen schaffen. Das bringt nicht nur Arbeitsplätze in die Region, sondern auch Wertschöpfung.“

Die Stadt Wadern bildet als Mittelzentrum einen wichtigen Dreh- und Angelpunkt im Hochwald. Sie hält weit mehr Arbeitsplätze bereit als sie aus der eigenen Bevölkerung heraus bedienen könnte. Folgerichtig bemüht sich die Stadtverwaltung daher, Handel, Gewerbe und Dienstleistern kontinuierlich und stetig ausreichend Flächen zur Verfügung stellen zu können.

„Ohne die Partnerschaft der saarländischen Regierung, wäre das eine kaum zu stemmende Herkulesaufgabe“, bedanke sich Bürgermeister Jochen Kuttler stellvertretend für die gesamte Landesregierung bei Wirtschaftsminister Jürgen Barke: „Mein Dank gilt aber auch seiner Vorgängerin im Amt, Anke Rehlinger, der heutigen Ministerpräsidentin, die sich als Wirtschaftsministerin schon in den vergangenen Jahren sehr für den Fortgang der Dinge hier in Wadern eingesetzt hat.“ Für den Minister wie für den Bürgermeister steht indes fest: „Wenn wir Erfolg haben wollen, dann geht das nur gemeinsam.“

Alle Infos zur Vermarktung finden Sie auf den Seiten der KEV Wadern.


Stadt Wadern© 2022