Company Logo

Erste urkundliche Erwähnung von Büschfeld im Jahre 802 als Byschofsvelt in einer Urkunde, als Karl der Große dem Erzstift Trier ein großes Waldgebiet schenkte. Nach dieser Urkunde ist Büschfeld einer der ältesten Orte im Hochwald und wurde im Jahre 2002 somit 1200 Jahre alt. Nach archäologischen Zeugnissen war Büschfeld vermutlich schon in keltischer Zeit (ca. 150 v. Chr.) besiedelt. Die Burg der Herren von Hagen zur Motte in Büschfeld wurde Ende des 18. Jahrhunderts zerstört.

Zum Waderner Stadtteil Büschfeld, an der Prims gelegen, gehören auch die Ortschaft Überlosheim am Talrand des Losheimer Baches und ein Großteil von Vogelsbüsch. Überlosheim wird erst 1835 gegründet. Vogelsbüsch ist als Rodungssiedlung 1839 gegründet. Die wirtschaftliche Entwicklung von Büschfeld setzte sich nach dem 2. Weltkrieg weiter fort. Am Ortseingang wurde im Jahre 1947 das Saargummi-Werk (heute: Saargummi) gegründet, das heute mit ca. 850 Beschäftigten der größte Arbeitgeber der Region ist. Die Pfarrkirche “Maria Himmelfahrt” wurde 1958/59 neu errichtet.

Sie wollen mehr wissen? Hier geht's zum Wikipedia-Eintrag über Büschfeld.

nächste Veranstaltungen

So. 07. Februar 16
Ort: Büschfeld
So. 26. Februar 17 14:11 Uhr
Ort: Büschfeld
So. 26. März 17
Ort: Büschfeld Verein der Garten- und Naturfreunde Büschfeld
Mo. 12. Februar 18
Ort: Schlossberghalle
Di. 17. März 20 bis Di. 30. Juni 20

Im Landkreis Merzig-Wadern sind bis mindestens 30. Juni 2020 alle Veranstaltungen untersagt. Sämtliche Bürgerhäuser, Dorfgemeinschaftshäuser etc.…

Ortsvorsteher

Büschfeld
Albert Lang
Im Paradiesgarten 6
66687 Wadern-Büschfeld
Büschfeld

Tipp

  • Internationale Volkswanderung
  • Fastnachtsumzug am Fastnachtssonntag
  • Kirmes Mitte August
  • Weihnachtsbasar am 1. Advent

Einrichtungen

  • Schlossberghalle
  • Sportplatz
  • Bogen-FITA-Platz
  • Tennisanlage
  • Kindertageseinrichtung
  • Kinderspielplätze in Büschfeld und Überlosheim
  • Bürgerhaus in Überlosheim
  • Jugendclub
  • Pfarrkirche
  • Feuerwehrgerätehaus
  • Naturschutzgebiet “Primsaue/ Primsleiste”
  • Naherholungsgebiet “Nachtborn”
  • Weiheranlage
  • mobiler Postservice
  • Sparkassen-Filiale
  • 2 Hotels
  • Ferienwohnung
  • Gewerbegebiet “Saargummi-Werk”

Entwurf Heimat- und Geschichtsfreunde Büschfeld

Das silberne Kreuz links oben deutet auf jahrhundertelange Zugehörigkeit zum kurtrierisch-kurfürstlichen Herrschaftsbereich.
Der silberne Wellenbalken rechts oben symbolisiert die Lage des Ortes an der Prims; das goldene, vierspeichige Mühlenrad die jahrhundertealte Mühle sowie für die Neuzeit Handwerk und Industrie.

Die Speichen des Mühlrades sollen auf die Ortsteile Büschfeld, Überlosheim, Vogelsbüsch und den ehemaligen Ortsteil Biel hinweisen.
Ein in Grün eingebundener silberner Lohschlüssel links unten deutet auf die ehemalige Niederwaldbewirtschaftung (Lohhecken) hin. Das goldene Eichenblatt symbolisiert Waldreichtum.
Der rote Balken mit den 15 roten Schindeln rechts unten ist das Wappen der Herren von Hagen, die von 1370 bis zur französischen Revolution Grund- und Gerichtsherren waren."

Stadt Wadern© 2020